Mein Einsatz für #Züri

In ein paar Wochen stehen bereits die Wahlen für den Gemeinderat der Stadt Zürich an. Als Kandidatin für die SVP im Kreis 1 + 2 freue ich mich auf einen intensiven Wahlkampf!

Seit Jahren setze ich mich bereits für #Züri ein und diesen Einsatz möchte ich jetzt auch als Gemeinderätin einbringen. Auf diese Seite erfahren Sie mehr über meine Engagement für #Züri.

Meine Motivation für #Züri

Durch direkte Demokratie #Züri gestalten

Keine goldenen Fallschirme für abtretende Behördenmitglieder

Selbst bei freiwilligen Rücktritten erhalten Behördenmitglieder der Stadt Zürich beachtliche Abgangsentschädigungen. Zwei Fälle aus der jüngeren Vergangenheit: 850’000 Franken waren es für die frühere Stadträtin Claudia Nielsen, 650’000 Franken sind es für Schulpräsident Roberto Rodriguez. 3.5 Jahresgehälter als Belohnung und aus Steuergeldern zum selbst gewählten Abgang, das stösst auf grösstes Unverständnis und Empörung in der Bevölkerung. Freiwilliges Ausscheiden aus einem Amt darf keine Abgangsentschädigung nach sich ziehen. Denn der Entscheid trifft das Behördenmitglied selbst.

Kein Tempo 30 auf Hauptverkehrsachsen

Tempo 30 auf Hauptachsen führt unweigerlich zu Schleichverkehr in den Quartieren und zu einer Einschränkung des ÖV. Der ÖV wird unattraktiver und Quartierbewohner werden durch den neuen Verkehrslärm in den Quartierstrassen gestört. Der Verkehr muss auf den Hauptstrassen flüssig durch Zürich führen. Genau das möchte diese Initiative.

Nein zur Scheinlegalisierung von «Sans-Papiers»

Die Stadt Zürich will 3,2 Mio. Franken in das Projekt «Züri City-Card» investieren. Mit diesem Projekt will die Stadt den Aufenthalt für illegal anwesende Ausländer erleichtern. Mittels eines städtischen Ausweises soll der Anschein einer rechtskonformen Situation erweckt werden. Sans-Papiers sollen zudem Zugang zu städtischen Leistungen haben und Kontrollen von Behörden entzogen werden.

Der Bundesrat wie auch der Zürcher Regierungsrat haben mehrmals festgehalten, dass ein solcher Ausweis gegen Bundesrecht verstossen würde. Aus diesem Grund hat sich ein überparteiliches Komitee gebildet, welches das Referendum gegen den Millionenkredit für die “Züri City-Card” ergriffen hat.